Ausstellung 21. Juli 2017 - 16. Oktober 2017

Odarodle - Sittengeschichte eines Naturmysteriums, 1535-2017

Aus einer postkolonialen Perspektive heraus, nimmt die künstlerisch-forschungsbasierte Ausstellung Odarodle – Sittengeschichte eines Naturmysteriums, 1535-2017 als erste den Bestand und die Geschichte des Schwulen Museums* Berlin in den Blick. Die Ausstellung lädt zum Nachdenken über problematische Zusammenhänge zwischen der musealen Darstellung von Homosexualitäten und einer ethnologischen Darstellungsform derer im Kontext des europäischen Kolonialismus ein. Dazu präsentiert Odarodle die Arbeit von 16 Künstler_innen, die größtenteils in Berlin arbeiten und zeigt zehn neu entworfene Kunstwerke. Diese zeitgenössischen Positionierungen gehen in Form von Recherchematerial und als ästhetisches Medium auf das Museum, dessen Archiv und seine Arbeit ein. > mehr

Ausstellung 12. Mai 2017 - 28. August 2017

Simone de Beauvoir: "Man kommt nicht als Frau zur Welt, man wird es"

SONDERAUSSTELLUNG IM RAHMEN VON TAPETENWECHSEL 2.1

Ist Frauenemanzipation ein alter Hut, ein Ladenhüter, ein Projekt von Gestern? Hat sich die Kategorie des Geschlechts nicht längst aufgelöst? Wollen wir denn heute noch wie Beauvoirs Männer transzendieren? Hat sich die Idee des einen, des starken, des übermächtigen Geschlechts nicht überholt? Sieht man sich heute um in Europa, in der Welt, wird dieses Geschlecht gerade re-installiert oder es wurde sowieso nie in Frage gestellt.

Mit der...

> mehr

Ausstellung 16. Juni 2017 - 09. Oktober 2017

Winckelmann – Das göttliche Geschlecht

Ausstellung  zum 300. Geburtstag von Johann Joachim Winckelmann, in Kooperation mit der Klassik Stiftung Weimar. Kurator - Dr. Wolfgang Cortjaens.

Eröffnung: Donnerstag, 15. Juni 2017, 19 Uhr

Johann Joachim Winckelmann (geb. Stendal 1717, gest. 1768 Triest/Italien) gilt als Begründer der modernen Archäologie und Kunstwissenschaft. Seine mehrbändige Geschichte der Kunst des Altertums (1764) war ein internationaler Bestseller, der in mehrere Sprachen übersetzt wurde; sie gilt noch heute als...

> mehr

Ausstellung 12. Mai 2017 - 28. August 2017

Tapetenwechsel 2.1: Fortschreitende Arbeit

Ich brauch’ Tapetenwechsel sprach die Birke sang Hildegard Knef und schrieb fortan ihre eigenen Liedtexte. Auch im Alltag spricht man* von Tapetenwechsel, wenn die Situation grundlegend verändert werden soll. Tapetenwechsel ist mehr als Tünche, es ist eine einschneidende Veränderung, die aber doch nur einen neuen Hintergrund für das vorhandene Inventar abgibt. Eine Interpretationshilfe, eine andere Ansicht, nicht nur im Alltag sondern auch in Fragen der Selbstfindungen, der Theorien und...

> mehr

Vorschau 07. September 2017, 15.00h - 11. September 2017

MOREPIXX: Folsom-Fotowochenende

In dieser Sonderausstellung in unserem Café werden die 14 preisgekrönten Fotografien des diesjährigen MOREPIXX-Wettbewerbs erstmals in Berlin vorgestellt, im Rahmen des Folsom Straßenfest.

Der Wettbewerb wurde im Winter 2016/17 ausgerichtet; professionelle und Amateurfotografen aus der ganzen Welt wurden eingeladen, ihre besten schwulen Fetischfotos einzureichen. Über 100 Beiträge gingen ein. Aus diesen wurden von einer internationalen Jury, bestehend aus Persönlichkeiten der schwulen...

> mehr

Aktuell 25. Juli 2017, 20.00h

Babyhay (takesallday)

In einer fortwährenden Partyperformance am Ort des ursprünglichen „Eldorado“ Kabaretts – heute ein Schwuler Fetisch Club – tritt Babyhay in Drag auf und versinnbildlicht den Geist queerer Berliner Vergangenheit und Zukunft. Von ihrem Bett im Darkroomkeller des Mutschmann’s aus projiziert Babyhay ihre Bilder in die dichte Leere des Online Raumes. Inhalte, Ziele der Show und ihre Identität sind absichtlich unklar, sodass die einzige Konstante darin besteht, dass sie (uns) unaufhörlich zurück...

> mehr

Vorschau 30. Juli 2017, 18.30h

Lesbisches Gedenken in der Diskussion

Die sogenannte "Gedenkkugel" - das von der Stiftung Brandenburgische Gedenkstätten bislang nicht genehmigte Gedenkzeichen für lesbische Frauen in Ravensbrück - kommt ins Schwule Museum*!

Seit den 1980er-Jahren haben lesbisch-feministische Initiativen gegen erhebliche Widerstände versucht, ihr Gedenken an lesbische Frauen in der Mahn- und Gedenkstätte Ravensbrück, auf dem Gelände des größten ehemaligen nationalsozialistischen Frauenkonzentrationslagers, sichtbar zu machen. Zum wiederholten Mal...

> mehr

Vorschau 07. September 2017, 19.00h - 27. November 2002

Kai Teichert: House of Joy

Eine Sonderausstellung im Rahmen von Tapetenwechsel 2.01. Kurator: Wolfgang Theis.

Ein marokkanischer Innenhof: in der Mitte sitzt Charles W. Leslie, vor ihm liegt sein Schäferhund „Joy“. Wuchernde Vegetation. Vasen mit Blumen. Exotik. Ein Springbrunnen, dessen Fontäne sich beim zweiten Hinsehen als Wolke kopulierender Männer entpuppt. Jünglinge als Baumstämme. Auch eine Schlange windet sich als Symbol der Ursünde und der Verführung. Ein Triptychon der sexuellen Erregung. Selbst die...

> mehr