Aktuell 09. Dezember 2016 - 01. Mai 2017

Tapetenwechsel 2.0: Rock Hudson und die AIDS-Krise

„Ich brauch’ Tapetenwechsel sprach die Birke“, sang Hildegard Knef und schrieb fortan ihre eigenen Liedtexte. Auch im Alltag spricht man* von Tapetenwechsel, wenn die Situation grundlegend verändert werden soll. Tapetenwechsel ist mehr als Tünche, es ist eine einschneidende Veränderung, die aber doch nur einen neuen Hintergrund für das vorhandene Inventar abgibt. Eine Interpretationshilfe, eine andere Ansicht, nicht nur im Alltag sondern auch in Fragen der Selbstfindungen, der Theorien und...

> mehr

Ausstellung 02. März 2017 - 29. Mai 2017

ğ – queere Formen migrieren

ğ - das weiche g - ist ein multidisziplinäres Kunstprojekt mit hauptsächlich in Berlin ansässigen Künstler_innen und Kooperationspartner_innen, welches im Frühling 2017 in den Räumen des Schwulen Museum* zu sehen sein wird. Der Schwerpunkt dieses Ausstellungsprojekts liegt darauf, den transkulturellen Austausch von LSBTIQ* Menschen zwischen Berlin und Istanbul bzw. der Türkei und Deutschland nachzuvollziehen – denn künstlerische Migration geht nicht nur in eine Richtung. > mehr

Ausstellung 17. Februar 2017 - 26. Juni 2017

Siegfried Wagner: Bayreuths Erbe aus andersfarbiger Kiste

Vernissage: 16. Februar 2017 um 19:00 Uhr, Schwules Museum*

Die Ausstellung erfolgt in Zusammenarbeit mit der Internationalen Siegfried Wagner Gesellschaft e.V. und dem Richard-Wagner-Museum Bayreuth.

Die Geschichte des Wagner-Clans – mit all ihren Verstößen gegen konventionelle Moralvorstellungen, Intrigen, Skandalen, Machtkämpfen um Bayreuth sowie politischen Positionierungen – beschäftigt die deutsche Öffentlichkeit seit 150 Jahren. Der „Grüne Hügel“ und die dort seit 1951 alljährlich...

> mehr

Ausstellung 17. März 2017 - 05. Juni 2017

The Lightest Shade of Aflatoon

Mit The Lightest Shade of Aflatoon richtet das Schwule Museum* zum ersten Mal in einer Ausstellung den Blickwinkel auf queere Menschen mit Fluchterfahrung. Die Ausstellung ist Teil des vom Projektfonds kulturelle Bildung geförderten Projektes "What's Your Story?", das in Zusammenarbeit mit der queeren Unterkunft Treptow und Jugend im Museum e. V. seit August 2016 läuft. > mehr

Aktuell 06. September 2016

Mehr Sternchen: Das Schwule Museum* leitet Generations- und Perspektivenwechsel ein

Das Schwule Museum* hat einen neuen Vorstand gewählt. Mit der Mitgliederversammlung vom 6. September 2016 erweitert sich das Leitungsteam von fünf auf acht Personen (plus einem kooptierten Sitz), die erstmalig für zwei Jahre statt bisher einem Jahr ins Amt gewählt wurden. Die bisherigen Vorstandsmitglieder Dr. Birgit Bosold (Finanzen & Ausstellungen), Dr. Kevin Clarke (Ausstellungsbetreuung, Veranstaltungen & Öffentlichkeitsarbeit) und Jan-Claus Müller (Personal & Betreuung der...

> mehr

Aktuell 20. April 2017, 20.00h

Thomas Manns „Der Erwählte“ – eine heteronormativitätskritische Lektüre

Hartmanns von Aue Verserzählung Gregorius, die von der Verstrickung ihres Protagonisten in einen doppelten Inzest berichtet, kann man um die Mitte des 20. Jahrhunderts kaum anders als psychoanalytisch lesen. Thomas Mann tut dies in seiner Gregorius-Adaption Der Erwählte denn auch genussvoll. Der Vortrag unternimmt es, diesen Erzähl-Weg anhand zentraler psychoanalytischer Begriffe (Kastrationskomplex, Urszene, Partialtrieb, Ödipuskomplex u.a.) zu rekonstruieren. An seinem Ende, so die These des L...

> mehr

Vorschau 30. April 2017, 16.00h - 30. April 2017

Special Gallery Weekend

Das „Special Gallery Weekend“ setzt sich aus einer Lesung und einem Workshop zusammen.

 

"LESUNG (Englisch): 'Tragedy of a Beardless Boy': Ausgewählte Kapitel mit Gökcan Demirkazık" 15 Uhr - Schwules Museum*

“Tragedy of a Beardless Boy" ist der Titel eines Gedichts des sozialistischen und queeren Poeten Arkadaş Z. Özger (1948-1973), dessen außergewöhnliches Werk trotz der Kürze seines Lebens in Vergessenheit geriet. Ausgehend von Intersubjektivität und der Debatte über Gender- Symbole in...

> mehr

Vorschau 04. Mai 2017, 18.30h

Diskussion mit Barrie Kosky: Annäherung an Wagner aus queerer Perspektive

 

Diesen Sommer inszeniert mit Komische-Oper-Intendant Barrie Kosky erstmals ein selbsterklärtes „schwules jüdisches Känguru“ bei den Bayreuther Festspielen. Eine Konstante in der Arbeit des australischen Regisseurs ist die queere Perspektive – so auch bei den Werken Richard Wagners.

Aber was genau ist diese queere Perspektive? Und wie erlebt ein schwuler Australier wie Kosky die orgiastische Überwältigungsmusik von Richard Wagner? Kosky sagt in bestem Facebook-Deutsch zu seinem...

> mehr

Vorschau 05. Mai 2017, 19.00h - 05. Mai 2017

Performance: Spiegel der Gnosis mit Michael Daoud

Das Leben ist zu kurz und zu fabelhaft um sich in Selbstmitleid zu suhlen. Meine eigenen Mentoren fand ich erst langsam während meiner Reise. Sie inspirierten mich dazu, mein Leben daran auszurichten wie ich es leben will und nicht, wie es andere von mir verlangen. Wenn man erst realisiert, dass niemand auf der Erde perfekt ist, findet man die Kraft sich selbst zu akzeptieren. Das befähigt uns, ein großartiges Leben zu führen.

Wenn wir unseren eigenen Wert erkennen, schauen wir zurück und...

> mehr

Vorschau 12. Mai 2017 - 28. August 2017

Tapetenwechsel 2.1 // "Man kommt nicht als Frau zur Welt, man wird es"

SIMONE DE BEAUVOIR LESEN! Vernissage: 11. Mai 2017, 19.00 Uhr

Ist Frauenemanzipation ein alter Hut, ein Ladenhüter, ein Projekt von Gestern? Hat sich die Kategorie des Geschlechts nicht längst aufgelöst? Wollen wir denn heute noch wie Beauvoirs Männer transzendieren? Hat sich die Idee des einen, des starken, des übermächtigen Geschlechts nicht überholt? Sieht man sich heute um in Europa, in der Welt, wird dieses Geschlecht gerade re-installiert oder es wurde sowieso nie in Frage gestellt.

Mit...

> mehr

Vorschau 25. Mai 2017, 18.30h

Die Verschwörung der Opernschwulen. Oder: Homophobie im internationalen Opernbetrieb. Eine Podiumsdiskussion

Man könnte meinen, das Thema Homosexualität in der Opernwelt sei heute kein Problem mehr – aber weit gefehlt. Erst im September 2016 schilderte die Kritikerin Eleonore Büning in der Frankfurter Allgemeinen Zeitung, dass „auffallend viele Schwule Oper toll“ fänden, aber dass ihre Begeisterung so „wahnsinnig anstrengend“ sei. Mehr noch: Die Opernschwulen würden sich neuerdings auch als politische Gruppe zusammenrotten, um Künstler_innen wie der georgischen Sopranistin Tamar Iveri das Berufsleben...

> mehr

Vorschau 16. Juni 2017 - 09. Oktober 2017

Winckelmann – Das göttliche Geschlecht

Ausstellung  zum 300. Geburtstag von Johann Joachim Winckelmann, in Kooperation mit der Klassik Stiftung Weimar

Eröffnung: Donnerstag, 15. Juni 2017, 19 Uhr

Johann Joachim Winckelmann (geb. Stendal 1717, gest. 1768 Triest/Italien) gilt als Begründer der modernen Archäologie und Kunstwissenschaft. Seine mehrbändige Geschichte der Kunst des Altertums (1764) war ein internationaler Bestseller, der in mehrere Sprachen übersetzt wurde; sie gilt noch heute als Standardwerk der Kunstgeschichte. Der...

> mehr

Aktuell 03. März 2017

ğ – kuir formların göçü

ğ - yumuşak g - çoğunlukla Berlin merkezli sanatçı ve çalışma ortaklarıyla gerçekleştirilecek ve 2017 baharında Schwules Museum*’da görülebilecek multidisipliner bir sanat projesidir. Berlin-İstanbul ya da Türkiye-Almanya hattında LGBTİQ* bireylerin transkültürel etkileşimlerini kavramak bu sergi projesinin odak noktasıdır; nitekim sanatsal göç tek yöne hareket etmez.

Proje, Türkiye’den gelen kuir-göçmen bireylerin hayat deneyimleriyle, ve özellikle bu deneyimleri konu edinen sanatsal...

> mehr