Ausstellung 12. Juni 1988 - 06. Dezember 1988

Querschnitt durch die Sammlung

Unsere bisherige Arbeit wird durch die unerwartete Kündigung der Räume zum 31.12.1988 sehr erschwert. In dieser Situation haben wir uns entschlossen, dass bisher nur angestrebte Schwule Museum jetzt zu eröffnen, um die Notwendigkeit einer solchen Institution zu dokumentieren. Unsere erste Dauerausstellung, leider nur bis zum 06.12.1988, bietet einen Gang durch die schwule Geschichte. Aus Platzgründen können wir nicht alle Aspekte dieser Geschichte im dafür notwendigen Umfang zeigen. Wir mussten auswählen, gewichten, vieles weglassen. Vorgeführt werden Fotos, Briefe, Dokumente und Bilder aus den Emanzipationsbestrebungen des frühen 19. und 20. Jahrhunderts. Das vielfältige schwule Leben der 20er Jahre, die braune Diktatur, das Exil und der zaghafte Neubeginn nach der Befreiung vom Faschismus sind weitere Schwerpunkte. Wichtige Originaldokumente aus den 60er Jahren haben wir zum wieder aufgenommenen Kampf gegen den § 175. Auch das revolutionäre Pathos der Schwulenbewegung der 70er Jahre darf nicht fehlen.  

Kurator: Andreas Sternweiler