Ausstellung 15. April 2012 - 23. September 2012

Madame Kio – Illusion der Geschlechter

Anlässlich ihres 70. Geburtstages würdigt das Schwule Museum Madame Kio mit einer biografischen Ausstellung – eine der Pionierinnen und Protagonistinnen der Westberliner Travestie-Szene.

Madame Kio wird als Cornél Hédl gegen Ende des 2. Weltkrieges in Ungarn geboren und ab seinem neunten Lebensjahr zum Ballett-Tänzer ausgebildet. Von Debrecen über Budapest, Leipzig und Düsseldorf tanzt er sich bis nach West-Berlin, das 1968 seine Wahlheimat wird. Durch einen Bühnenunfall gezwungen sich umzuorientieren, beginnt Cornél eine zweite Karriere als Travestiekünstler Madame Kio. Neben den eigenen Auftritten betreibt Kio mit dem Lebensgefährten Hermann nacheinander verschiedene Travestie-Theater und gründet Kio und die Crazy Boys, eine von Berlins größten Travestietruppen. Damit steht Madame Kio zeittypisch für die Glanzzeit der Nachkriegstravestie in Westberlin der 1970er Jahre.

Kurator: Thomas Hüttmann