Führung 01. Februar 2017 - 28.02.2017

Öffentliche Führungen im Schwulen Museum*

Führungen im Schwulen Museum* im Februar 2017

Donnerstag, 2. Februar um 18:00 Uhr Führung zu Krista Beinstein auf Englisch.

Samstag, 4. Februar um 16:00 Uhr Führung zu Tapetenwechsel 2.0 ("Rock Hudson und die AIDS-Krise") auf Deutsch.

Donnerstag, 9. Februar um 18:00 Uhr Führung zu Krista Beinstein auf Englisch.

Samstag, 11. Februar um 16:00 Uhr Führung zu Tapetenwechsel 2.0 ("Rock Hudson und die AIDS-Krise") auf Englisch.

Samstag, 18. Februar um 16:00 Uhr Kurator_innenführung zu Siegfried Wagner auf Deutsch.

Donnerstag, 23. Februar um 18:00 Uhr Führung zu Krista Beinstein auf Deutsch.

Samstag, 25. Februar um 16:00 Uhr Kurator_innenführung zu Siegfried Wagner auf Englisch.

 

Die Führungen sind kostenlos, bezahlt werden muss nur der Eintrittspreis für das Museum* selbst.

Führungen für private Gruppen, Bildungsreisen etc. können unter fuehrungen(at)schwulesmuseum.de angefragt und gebucht werden. Für Führungen durch das Museum und seine Ausstellungen empfehlen wir eine Gruppengröße von maximal 25, für Führungen durch das Archiv maximal 15 Personen.

Event 18. März 2017, 19.30h

„Operette für zwei schwule Tenöre“

Preview des neuen Musikprojektes von Florian Ludewig und Johannes Kram

Eine „Operette für zwei schwule Tenöre“ entsteht gerade in Berlin Schöneberg. Florian Ludewig, der langjährige Komponist und Pianist von „Malediva“ sowie der Nollendorfblogger und Theaterautor Johannes Kram bringen die Geschichte eines Männerpaares auf die Bühne, die sich zwischen der Klischeewelt einer Landidylle und der Berliner Fetischszene bewegt. In einer ersten Preview präsentiert das Schwule Museum* am 18. und 19. März eine ca. einstündige konzertante Aufführung mit Liedern aus dem Stück.

Die Präsentation findet als Begleitveranstaltung im Rahmen der Ausstellung „Siegfried Wagner: Bayreuths Erbe aus andersfarbiger Kiste“ des Museums statt, die sich gezielt der Frage der Möglichkeiten von "Homosexualität und Musiktheater" im Wandel der Zeiten widmet.

„Es wird keine Operetten-Parodie oder -Verarsche“ sagt Johannes Kram. „Wir nehmen das Genre sehr erst, was für uns bedeutet, dass es albern und vor allem auch lustvoll zur Sache geht. Aber weder wir noch die beiden Protagonisten des Stücks schämen sich für große Gefühle, zumal die Welt der Operette ihren Fans noch etwas schuldig ist, auf das diese seit über 150 Jahren warten mussten: Ein ganz unironischer, unmissverständlicher, unverdruckster Hauptrollen-Kuss samt Liebesarie von Mann zu Mann.

Florian Ludewig wird die Präsentation der Lieder durch Daniel Philipp Witte und Eric Rentmeister am Flügel begleiten. Dr. Kevin Clarke, einer der Kuratoren der Wagner-Ausstellung und Direktor des Operetta Research Center Amsterdam wird eine kurze Einführung sprechen.

Ludewig und Kram haben schon bei mehreren Musikprojekten zusammengearbeitet. Zusammen mit Sebastian Pagel haben sie 2014 „Love Is Not For Propaganda“ geschrieben, die Hymne zur „Rainbow Flag“-Aktion von „Enough is Enough“, die von Shon Abram, Romy Haag, Stefan Kuschner und Wilhelmine Schneider gesungen wurde. Im Juni 2017 gibt es eine Workshoproduktion ihres ersten Musicals „Khao San Road“ in Wien. Krams medienkritisches Theaterstück „Seite Eins“ wurde bisher in fünf verschiedenen Inszenierungen produziert, u.a. mit Ingolf Lück, Boris Aljinovic und Eric Rentmeister.

Samstag, 18. März 2017 & Sonntag, 19. März 2017, jeweils 19:30 Uhr

Karten können nur im Vorverkauf und nur noch für den 19. März im Ticketshop erstanden werden.

Eintritt: 4 EUR