Lesung 13. März 2009

Pierre Sanoussi-Bliss: Der Nix

Der aus Film und Fernsehen bekannte Schauspieler Pierre Sanoussi-Bliss stellt sein zauberhaftes Kinderbuch Der Nix vor.

Event 29. August 2009, 18.00h

Lange Nacht der Museen

Zum 25. Langen Nacht der Museen bietet das Schwule Museum Kurzführungen durch zwei Sonderausstellungen ("Frauen und Jungs" - Die Zeichnungen von Herbert List 1940 bis 1946, "Es gibt Perlen, die findet keine Sau" - Eine Re-Installation der Sammlung Siegmar Piske) und die Dauerausstellung.
Im Hof des Schwulen Mueums finden Live Acts von LaJohn Joseph und der queeren Tanzgruppe Berlinquents statt.

Event 24. September 2009, 19.00h

"Queer branding" zwischen Uni, Politik und Leben

Nicht zuletzt motiviert von kritischen Anfragen und Überlegungen zur Umbenennung eines zukünftig nicht mehr nur schwulen Museums laden wir zu einem Austausch über die Brauchbarkeit des Begriffs "queer" ein. Dieser entwickelte sich Anfang der 1990er Jahre im akademischen Kontext und wurde zu einem multifunktional eingesetzten Label, das die alten Selbstbezeichnungen schwul, lesbisch oder schwullesbisch vielfach abgelöst hat. Wir gehen der Frage nach, wo sich "queer" heute zwischen theoretischem Anspruch und subkultureller Lebenspraxis einordnen lässt. Eingeladen sind Protagonist_innen "queeren" Denkens und Lebens in Berlin: Dr. Antke Engel (Gründerin des "Institut für Queer Theory"), Katrin Köppert (Mitherausgeberin des Tagungsbandes "Queer leben – queer labeln?"), Mitarbeiter_innen des Silverfuture, Debra Kate ("international Bio-Queen and Photographer"), Bartholomew Sammut (Organisator des "International Queer Short Film Festival Berlin XPOSED"), Sirko Salka (Chefredakteur der Siegessäule).
Birgit Bosold und Michael Fürst (Schwules Museum) moderieren die Diskussion.
Geplant ist keine traditionelle Podiumsdiskussion, sondern ein entspanntes, vielstimmiges Gespräch zwischen den Stühlen und Tischen und mit fließenden Grenzen zwischen Publikum, Gästen und Moderator_innen, Kurzfilm und Kurzperformance inklusive.
Anschließend Chillout mit kleiner Party im SchwuZ.

Event 08. Oktober 2009, 20.00h

Lesbische und schwule Pornos: Gemeinsamkeiten – Differenzen – Feministische Aspekte

Neben den in den Medien stark verbreiteten PorNo-Kampagnen gab es immer schon einen sex-positiven Flügel in der Frauenbewegung, der sich für eine andere Darstellung und Definition von Pornografie einsetzte. Unter dem Begriff PorYes finden sich die verschiedenen Ansätze aus Kunst, Literatur, Film zusammen. Der 1. Feministische Pornofilmpreis Europa honoriert mit der "Auster" Filme, die sich um eine positive Darstellung der vielfältigen Ausdrucksweisen weiblicher Lust auszeichnen und bestimmten feministischen Kriterien genügen. Auch schwule Filme können nach Kriterien wie "konsensuelles Vorgehen", "ethische Arbeitsbedingungen", "Vielfalt der Praktiken und Darstellungsweisen" etc. bewertet werden.
Inwieweit können schwule Pornos feministisch sein? Gibt es eine verwandte Ästhetik in lesbischen und schwulen Pornos? Was finden Frauen an schwuler Pornographie erregend? Diesen und ähnlichen Fragen gehen Sexpertin Laura Méritt (Initiatorin des 1. Feministischen Pornofilmpreises Europa) und Sexperte Jürgen Brüning (Initiator des PornFilmFestival Berlin) mit Hilfe von Filmausschnitten und zusammen mit dem Publikum nach.

Event 06. Dezember 2009, 12.00h

Nikolaustag im Schwulen Museum

Am 6. Dezember 2009 feiert das Schwule Museum Geburtstag: An diesem Tag vor 24 Jahren wurde der Verein gegründet, der sich die Schaffung eines Museums für homosexuelle Kultur und Geschichte zur Aufgabe gemacht hat. Das nehmen wir zum Anlass, diesen Adventssonntag mit einem besonderen Programm zu gestalten.
An diesem Tag kostet der Museumsbesuch keinen Eintritt (im Anschluss an die heutige Vernissage sind alle drei Ausstellungsräume von 12 Uhr bis 18 Uhr geöffnet).
Wir laden ferner alle Besucher_innen ein zu einem "Sonderverkauf": Bücher, Plakate und Postkarten aus unseren Beständen werden günstiger zu haben sein.
Archiv und Bibliothek haben ebenfalls geöffnet. Hier gibt es Mehrfach­exem­plare zu erstehen bzw. solche Bände, die wir nicht in unsere Bestände aufnehmen. Ein kleines Filmprogramm aus unserer Sammlung ist in Planung.
Dazu gibt es typisch Vorweihnachtliches zu trinken und zu knabbern und klassische Musikeinlagen live dazu: Bettina Bruns (Alt) und Daniel Göritz (Gitarre) geben Musikalisches aus Renaissance und Barock sowie von Joni Mitchell zum Besten.