Aktuell 08. Januar 2014, 18.00h - 08. Januar 2014

Führung durch die Ausstellung F. W. Murnau

Kurator_innenführung durch die Ausstellung Friedrich Wilhelm Murnau - Die privaten Photographien

Aktuell 14. Januar 2014, 18.00h

Buchpräsentation: Der Dandy - Ein kulturhistorisches Phänomen im 19. und frühen 20. Jahrhundert

Buchpräsentation: Der Dandy - Ein kulturhistorisches Phänomen im 19. und frühen 20. Jahrhundert, herausgegeben von Joachim H. Knoll, Anna-Dorothea Ludewig und Julius H. Schoeps, erschienen im De Gruyter Verlag. 

Referenten: Prof. Dr. Julius H. Schoeps und PD Dr. Julia Bertschik

Eine gemeinsame Veranstaltung des Moses Mendelsohn Zentrums, der Gesellschaft für Geistesgeschichte, dem DeGruyter Verlag und dem Schwulem Museum*.

Eine Anmeldung ist nicht erforderlich, der Eintritt ist frei.

Aktuell 27. Januar 2014, 18.30h

Vortrag über Klaus Manns Berlin

Referenten: Frank Träger und Konstantin Rau (Klaus Mann Initiative Berlin).

Der Literaturkritiker Marcel Reich-Ranicki nannte den Schriftsteller Klaus Mann einen „dreifach Geschlagenen – er war homosexuell, er war süchtig, er war der Sohn Thomas Manns“. Und dennoch: Klaus Mann stellte sich dem Zeitgeist mit unglaublicher Souveränität und lebte sehr stringent nach dem ungeschriebenen Motto „Freiheit verteidigen, Freiheit genießen“. Und er tat beides. Ausgiebig. Mit 17 flüchtete er erstmals für kurze Zeit nach Berlin. „Ich war im siebenten Himmel. In Berlin zu sein bedeutete an sich schon ein erregendes Abenteuer! … Die Stadt erschien zugleich erbarmungswürdig und verführerisch: grau, schäbig, verkommen, aber doch vibrierend von nervöser Vitalität, gleißend glitzernd, hektisch animiert, voll Spannung und Versprechen …Berlin war meine Stadt! Ich wollte bleiben. Aber wie?“     

Aktuell 12. Februar 2014, 19.30h

Ты не один – Du bist nicht allein

Seit Jahren nimmt die Diskriminierung von LGBT in der russischen Föderation stark zu und wird durch die aktuelle Gesetzgebung weiter vorangetrieben. Die internationale Politik zeigt sich handlungsunwillig und schaut zu, wenn im größten Land der Erde Menschenrechte mit Füßen getreten werden. Aber was können wir tun? Genügt es, was wir machen oder müssen wir mehr tun? Boykott oder Engagement? Welche Hilfe benötigen Russlands Lesben, Schwule und Trans*? Das SchwuZ und das Schwule Museum* mobilisieren im Februar, parallel zu den in Sochi stattfindenden olympischen Winterspielen und ´ informieren in einer Podiumsdiskussion mit Volker Beck, Kirsten Witte-Abe, Alexey Gorin, Klaus Lederer, Regina Elsner und Tanja Walter-Ahrens, moderiert von Halina Bendkowski, über die sich verschlechternden Verhältnisse in Russland und den Möglichkeiten, dagegen zu halten.

Aktuell 21. März 2014, 18.00h

Podiumsdiskussion: „Liebe ist ein Menschenrecht – Sexualisierte Gewalt an Lesben in Südafrika“

Am 21. März 2014 gibt es um 18 Uhr eine Podiumsdiskussion, im Anschluss um 20 Uhr folgt die Eröffnung.

Podiumsdiskussion „Liebe ist ein Menschenrecht – Sexualisierte Gewalt an Lesben in Südafrika“

mit Zanele Muholi, Sherlock Fortuin (Menschenrechtsaktivist Südafrika) und Selmin Çaliskan (Generalsekretärin von Amnesty International Deutschland).

Moderation: Ines Pohl (Chefredakteurin taz)

Eine Zusammenarbeit mit Amnesty International Deutschland.

Aktuell 27. März 2014, 19.00h

Ausstellungseröffnung: "Ich gehe meine eigenen Wege..." Sascha Schneider - Kunst und Homoerotik um 1900

Zur Eröffnung am 27. März 2014 um 19 Uhr laden wir Sie und Ihre Freund_innen* herzlich ein. Der Sammler Hans-Gerd Röder wird über „Der Sammler und sein Werk – 40 Jahre für Sascha Schneider“ sprechen und im Anschluss wird der Kurator Jonathan David Katz (Vorstandsvorsitzender der Leslie Lohman Gay Art Foundation, New York) in Schneiders Werk einführen.

Event 17. Mai 2014, 15.00h

Das Schwule Museum* zum Anbeißen - Geburtstagsfest am 17. Mai

Am 17. Mai, dem Internationalen Tag gegen Trans- und Homophobie (IDAHO) feiert das Schwule Museum* ein Jahr am neuen Standort mit einer großen Überraschungstorte! Es wird auch einen „Speaker’s Corner“ geben im Sinne des diesjährigen Mottos des IDAHO „Free Expression Zones“!


Feiert mit uns am 17. Mai ab 15 Uhr im Schwulen Museum* und bringt uns ein Geschenk mit! Wir freuen uns insbesondere über Geldspenden, Sachspenden für die Sammlung und Beiträge für das Buffet! Alle Schenkenden erhalten zwischen 14 und 18 Uhr freien Eintritt!


Im Anschluss beginnt die Lange Nacht der Museen, bei der das Schwule Museum* wieder mitmacht: am 17. Mai von 18 bis 2 Uhr morgens, kostenloser Eintritt auch am 18. Mai, dem Internationalen Museumstag (mit dem Lange Nacht der Museen Ticket). Wir freuen uns auf euch!

Event 17. Mai 2014, 18.00h - 18. Mai 2014

34. Lange Nacht der Museen in Berlin

EINE FÜR ALLE
80 Museen – ein Ticket
Samstag, 17. Mai 2014, 18 bis 2 Uhr

Das Schwule Museum* nimmt auch dieses Jahr an der Langen Nacht der Museen teil. Einmal im Jahr öffnen bis zu 100 Berliner Museen, Sammlungen, Archive, Gedenkstätten und Ausstellungshäuser ihre Pforten bis weit nach Mitternacht. Verschiedene Bus-Shuttle-Routen verbinden die teilnehmenden Häuser. Die Lange Nacht der Museen ist eine Gemeinschaftsveranstaltung der Berliner Museen mit Kulturprojekte Berlin.

Tickets sind ab 1. Mai 2014 erhältlich unter www.museumsportal-berlin.de, in den beteiligten Museen, in den Fahrschein-Verkaufsstellen und an den Fahrscheinautomaten der S-Bahn Berlin GmbH, bei der BVG sowie an den bekannten Vorverkaufsstellen (Preis: 18 €/ermäßigt 12 €, Kinder bis 12 Jahre frei). Das Ticket gilt auch für die Benutzung der öffentlichen Verkehrsmittel (15 bis 3 Uhr) und ist auch am 18. Mai, dem Internationalen Museumstag, in den beteiligten Museen gültig.

Detailliertes Programm und alle Routen

Aktuell 04. Juni 2014, 18.00h

Öffentliche Führung zur Ausstellung „Zanele Muholi. Fotografie“

Aktuell 11. Juni 2014, 19.00h

DISKUSSION: Ist Homosexualität unafrikanisch? - ABGESAGT!

Leider musste diese Veranstaltung abgesagt werden.

 

Die Behauptung Homosexualität sei unafrikanisch gilt als Totschlagargument gegen Menschenrechtsaktivismus. Wir diskutieren Perspektiven, Niederlagen, Herausforderungen und Erfolge von und für Aktivistinnen in Südafrika mit der südafrikanischen Aktivistin Dawn Cavanagh (CAL). Eine Zusammenarbeit mit Amnesty International.

Aktuell 25. Juni 2014, 18.00h

Öffentliche Führung zur Ausstellung „Ich gehe meine eigenen Wege…“ Sascha Schneider – Kunst und Homoerotik um 1900

Aktuell 25. Juni 2014, 20.00h

Ein Abend zu Michel Foucault- Eine Retrospektive auf Biographie und Werk anlässlich seines 30. Todestages

Michel Foucault gehört heute – zu Recht – zu den Klassikern des kritischen Denkens. Er war Philosoph, Historiker, Soziologe und bekennender Schwuler. Vor dreißig Jahren starb er an der damals noch relativ unbekannten Krankheit AIDS. Sein 30. Todestag am 25. Juni ist eine Gelegenheit, ihn angemessen als Privatperson und engagierten linken Intellektuellen zu würdigen. Wir wollen dieses mit einer sommerlichen Abendveranstaltung im Garten des //:aboutblank tun, einen Rückblick auf Werk und Person werfen und die Frage stellen, wie wir uns Foucault heute nähern sollen.   Dieser Abend ist eine Kooperation von Helle Panke e. V. – Rosa Luxemburg Stiftung Berlin und dem Schwulen Museum*.   Mit: Prof. Hania Siebenpfeiffer (Juniorprofessorin für Neuere Deutsche Literatur und Literaturtheorie an der Ernst-Moritz-Arndt-Universität Greifswald), Wolfgang Theis (Kurator im Schwulen Museum*) und Dr. Frank Engster   Einlass: 19:00; Beginn 20:00   Kosten: 2,00 Euro / ermäßigt 1,00 Euro   Veranstaltungsort: //:about blank Markgrafendamm 24c 10245 Berlin

Aktuell 29. Juni 2014, 19.00h

FINISSAGE der Ausstellung „Zanele Muholi. Fotografie“

Veranstaltung mit der Regisseurin und Schauspielerin Mojisola Adebayo. Es werden Filmausschnitte aus dem Drama „I stand corrected“ zum Thema „hate rapes“, den bestrafenden Vergewaltigungen gezeigt, im Anschluss findet ein Gespräch mit Mojisola Adebayo und Zanele Muholi statt. Die Künstlerin Zanele Muholi selbst kann leider nicht kommen.

Aktuell 28. Juli 2014, 19.00h

SALON im Schwulen Museum*

28.07 19Uhr Lesbian Lecktures: Lessons in Love- Lesung mit Mimi Monstroe und Melike Cinar  

Eintritt/Spendenvorschlag: 4 €. Inklusive Begrüßungssekt.

Die Ausstellungsräume sind für die Gäste des Salons geöffnet. Der Salon wird in Zusammenarbeit mit dem LGBTI-Referat im Referent_innenRat der HU Berlin durchgeführt (www.lgbti-referat.de).

Aktuell 06. August 2014, 20.00h

Boys Don’t Cry - Tanzduett / Dance for two

Von / by Matan Levkowich

Zwei junge Männer ringen um Kommunikation und um ihre Geschlechterrollen. Anschließend findet ein Künstlergespräch auf Englisch statt.

Two young men struggle for communication and their gender roles. Followed by a talk with the artists (in English).

6. August 2014, 20 Uhr im Schwulen Museum*, Lützowstraße 73, 10785 Berlin

Eintritt/admission: 12 Euro, ermäßigt/concession 8 Euro


Eine Veranstaltung des Schwulen Museums* in Zusammenarbeit mit dem Acker Stadt Palast, unterstützt von der Rosa Luxemburg Stiftung und der Botschaft des Staates Israel. 


INFO:
7. August 2014 Uraufführung von Matan Levkowichs „Girls Just Want to Have Fun“, weitere Aufführung am 8. August im /

7th of  August 2014 world premiere of Matan Levkowich’s piece „Girls Just Want to Have Fun“, next show on 8 August at

Acker Stadt Palast, Ackerstr. 169/170, 10115 Berlin.
www.ackerstadtpalast.de

Aktuell 09. August 2014, 17.00h

FÜHRUNG durch die Ausstellung "Dream within a dream"

 

Am Samstag, den 9.8.2014, um 17 Uhr findet eine Führung durch die Ausstellung "Dream within a dream" von Dragan Šimičević statt.


Dragan Šimičević thematisiert in der Ausstellung „Dream within a dream“ die Suche nach dem Göttlichen in Menschengestalt aus drei Blickrichtungen. Er setzt sich dabei mit dem queeren Berliner Nachtleben auseinander, präsentiert eine erotische Beziehung eines Designers zu seinem Werk und legt im dritten Teil den Schwerpunkt auf seine Reihe Sephiroth.

Aktuell 19. August 2014, 19.00h

Sehr Befangen. Ein Gespräch im Rahmen der Ausstellung "Gauweilereien" von Philipp Gufler

 

Im Rahmen der Ausstellung "Gauweilereien" von Philipp Gufler findet am 19.8. um 19 Uhr ein Gespräch mit dem Künstler und Kerstin Stakemeier statt. 

Philipp Gufler, Künstler der Ausstellung "Gauweilereien" diskutiert mit Kerstin Stakemeier über die Praxis einer befangenen Kunst- und Kulturgeschichte. Einer Produktion, die sich nicht an wissenschaftlicher Dignität oder an Eckpfeilern vermeintlichen Fortschritts ausrichtet, sondern deren Bilder, deren Filme, deren Stoffe und Recherchen, im Fall von Guflers Arbeiten immer auch das Negative der gesellschaftlichen Affekte mitbeleuchten.

Guflers Arbeiten produzieren eine Romantik in der nicht der gesellschaftliche Ausschluss selbst idealisiert wird, sondern die Formen, die Sprachen, die Bilder die sich aus ihm ergaben hervorgezogen werden und eine neue Präsenz erhalten: eine antisoziale Romantik. Bei Gufler wird gesellschaftlicher Ausschluss ästhetisch radikalisiert, mit Hubert Fichte, mit Daniel Paul Schreber, mit August von Platen, mit Wolfgang Max Faust.

Gufler und Stakemeier diskutieren darüber warum auch heute noch eine romantische Ästhetik gebraucht wird die im Kern asozial ist, die den gesellschaftlichen Normalfall als permanenten Ausnahmezustand angreift.

Aktuell 21. August 2014 - 30. September 2014

Lothar Lambert Spezial

Jeden Mittwoch um 18 Uhr findet ein Lothar Lambert Spezial mit Überraschungsfilm in Anwesenheit des Künstlers statt.


Zudem können am 17. und 24. September um 18 Uhr Zeichnungen und Gemälde von Lothar Lambert zum Spezialpreis erworben werden – der Erlös kommt dem Schwulen Museum* zugute!

//


Every Wednesday at 6 pm there will be a Lothar Lambert Special with a surprise movie in the presence of the artist

Additionally, on September 17 and 24 at 6pm you can purchase drawings and paintings by Lothar Lambert for a special price – a benefit evening for the Schwules Museum*!

Aktuell 03. September 2014, 19.00h

Finissage der Ausstellung "Gauweilereien" von Philipp Gufler

Die Reihe "Junge Künstler" findet am 3. September um 19 Uhr ihren krönenden Abschluss mit der Finissage der Ausstellung "Gauweilereien" von Philipp Gufler, zu der wir euch herzlich einladen.

 

Musikalisch wird die Finissage von DJ Problemi aus München untermalt.

Aktuell 16. September 2014, 19.00h

Lesung und Gespräch / Nanas Liebe – Coming out in einem südafrikanischen Township

In search of happiness – Coming out in a South African Township

Ort | Place:
Heinrich-Böll-Stiftung,
Schumannstraße 8,
10117 Berlin

Englisch, Lesung auf Deutsch | English, reading in German

Mit dem Autor | with the author Sonwabiso Ngcowa und dem Übersetzer | and the translator Dr. Lutz van Dijk u.v.a.
 
Eine Kooperation der Heinrich-Böll-Stiftung mit dem Internationalen Literaturfestival.


In Partnerschaft mit: Amnesty International, Hirschfeld-Eddy-Stiftung und dem Schwulen Museum*.

Aktuell 29. September 2014, 19.00h

SALON im Schwulen Museum* - SALON at the Schwules Museum*

Mord und Totschlag - die Sammlung "Justiz" im Archiv des Schwulen Museums*

Einblicke mit unserem Archivar Jens Dobler

In der Sammlung "Justiz" des Schwulen Museums wird die Schwulenfeindschaft dieses Landes konserviert, sie dokumentiert u.a. die Bereitschaft, Schwule zu töten, jederzeit.

Dr. Jens Dobler hat sich ein Jahrzehnt mit antischwuler Gewalt beschäftigt.
Der Historiker ist heute Archiv- und Bibliotheksleiter des Schwulen Museums.

Eintritt/Spendenvorschlag: 4 €. Inklusive Begrüßungssekt.

Die Ausstellungsräume sind für die Gäste des Salons geöffnet. Der Salon wird in Zusammenarbeit mit dem LGBTI-Referat im Referent_innenRat der HU Berlin durchgeführt (www.lgbti-referat.de).

Lesung 08. Oktober 2014, 18.00h - 08. Oktober 2014

80 Jahre KZ Columbia

Die Ausweitung der Verfolgung. Biografische Lesung "Aus der Columbiadiele" - Kurt Hiller- Heinz Dörmer - Horst Hörig


Zusammen mit dem „Förderverein zum Gedenken an Naziverbrechen um und auf dem Tempelhofer Flugfeld e.V.“ organisiert das Schwule Museum* die Veranstaltung 80 Jahre KZ Columbia.


Die Eröffnungsveranstaltung der Reihe findet am 8. Oktober 2014 um 18 Uhr im Schwulen Museum* statt. Das Thema wird sein: „Die Ausweitung der Verfolgung. Biografische Lesung "Aus der Columbiadiele" - Kurt Hiller- Heinz Dörmer - Horst Hörig“. Lesen wird Renata Brckan

Zum Hintergrund der Reihe


Vor 80 Jahren wurde das Gefängnis „Columbiahaus“ zu einem Konzentrationslager umorganisiert. Im Jahr 1934 begannen die umfangreichen Verfolgungen des NS-Regimes mit „Kriminellen“ und „Sittlichkeitsverbrechern“, insbesondere homosexuelle Männer und Transpersonen.
Kriminalität wurde seit dem 19. Jahrhundert als biologisch angeborene Krankheit definiert, die durch „Sozialhygiene“ vorbeugend bekämpft werden konnte. Dabei wurde das „Delikt“ Homosexualität durch das NS-System häufig auch als Gegnerbekämpfung, Disziplinierung und Überwachung der Gesellschaft angewendet.


In dieser Reihe ehren wir homosexuelle Männer die Opfer der NS-Verfolgung wurden und gehen dabei in Bezug auf das KZ Columbia auf die Funktion der Kriminalisierung in der NS-Zeit ein.

Eintritt frei


Weitere Veranstaltungen:


5.11.2014, 19 Uhr, Ort: Alte Zollgarage im Flughafen Tempelhof
Titel: November 1934- Auftakt zur Verfolgung schwuler Männer
Vortrag von Andreas Pretzel (angefragt)
Moderation: Beate Winzer

13.11.2014, 19 Uhr, Ort: Historische Kriminalsammlung
Titel: Gefährliche Menschenbilder
Vortrag von Dr. Jens Dobler
Moderation: Rüdiger Lautmann

Aktuell 15. Oktober 2014, 18.00h

Lesung - Reading: So rot wie Blut

Die finnische Jugendbuchautorin Salla Simukka liest aus dem ersten Band ihrer erfolgreichen Lumikki-Trilogie „So rot wie Blut“. In Kooperation mit dem Arena-Verlag und der finnischen Botschaft.

 

Eintritt frei

//

The Finnish children’s author Salla Simukka reads from the first volume of her successful Lumikki trilogy "As red as blood." In cooperation with the Arena-Verlag and the Finnish Embassy.

 

Free admission

Aktuell 27. Oktober 2014, 19.00h

SALON im Schwulen Museum* - SALON at the Schwules Museum*

Voll Bart! Antike Männerbilder – Vortrag und Diskussion mit Bernadette Descharmes | Beard! Ancient Images of Men - Lecture and discussion with Bernadette Descharmes

Veranstaltungsreihe in lockerer Atmosphäre: Diskussionen, Vorträge, Filme, Lesungen am letzten Montag im Monat

Eintritt/Spendenvorschlag: 4 €. Inklusive Begrüßungssekt.

Die Ausstellungsräume sind für die Gäste des Salons geöffnet.

Der Salon wird in Zusammenarbeit mit dem LGBTI-Referat im Referent_innenRat der HU Berlin durchgeführt (www.lgbti-referat.de).

// New series of events in a relaxed atmosphere: Discussions, lectures, films, readings, occurring regularly on the last Monday of every month

Entry/Donation: 4 €. Includes one welcome glass of sparkling wine.

Exhibitions are open to Salon guests.

The Salon is realized in collaboration with the LGBTI section of the HU-Berlin instructors' council (www.lgbti-referat.de).

Lecture 28. Oktober 2014, 19.00h

LIFELINES: NEW YORK - BERLIN Ein biographischer Abend mit Edmund White und Jörn Jacob Rohwer

Das Gespräch findet in englischer Sprache statt.

Moderation: Dr. Bernd Feuchtner

Mit seinen Romanen und Essays zählt Edmund White zu den wichtigsten literarischen Stimmen des ausgehenden 20. und frühen 21. Jahrhunderts. Neben autobiografischen Romanen verfasste der 1940 in Cincinnati, Ohio, geborene White Biografien über Genet und Proust und Essays, die sich mit der homosexuellen Realität befassen. Er lebt in New York und unterrichtet als Professor für kreatives Schreiben an der Princeton University.  


Jörn Jacob Rohwer, 1965 in Rendsburg geboren und seinerseits Autor - insbesondere von biografischen Gesprächen - begegnete White erstmals im Jahr 2000. Die Lebensentwürfe und Karrieren der beiden Schriftsteller könnten unterschiedlicher kaum sein, doch verbindet sie die Leidenschaft für das (Auto)Biografische, dem auch in Rohwers jüngst erschienenen Band, "Die Seismografie des Fragens" - einer umfangreichen Sammlung biografischer Gespräche mit bedeutenden Persönlichkeiten aus Kunst, Wissenschaft und Gesellschaft - eine spezifische Bedeutung zukommt.


Fast fünfzehn Jahre nach ihrem ersten Treffen in Paris finden beide Intellektuelle auf Einladung der Villa Aurora im Schwulen Museum von Berlin zusammen, um das Gespräch über Lebensentwürfe, Literatur und gemeinsame Freunde fortzusetzen.

Eine Veranstaltung der Villa Aurora in Kooperation mit dem Schwulen Museum
Mit Unterstützung des Bruno Gmünder Verlags und Salis Verlags

www.villa-aurora.org

Eintritt: 6,- € / 4,- € oder nach Selbsteinschätzung

Lesung 30. Oktober 2014, 20.00h

Was ist Homosexualität? Forschungsgeschichte, gesellschaftliche Entwicklungen und Perspektiven.

Mit Rüdiger Lautmann, Florian Mildenberger und Volker Woltersdorff
Moderation: Detlef Grumbach

Ende des 19. Jahrhunderts wurden die „Homosexuellen“ durch Medizin, Psychiatrie und Justiz als die „Abweichenden“ definiert und verfolgt. Mit den Arbeiten von Magnus Hirschfeld schließlich, forderten die „Anderen“ Anerkennung, Toleranz und Akzeptanz. Über 100 Jahre haben sich die Wissenschaften – so oder so – mit den Homosexuellen beschäftigt: mit den Lesben und mit Schwulen. Dann begannen die schwulen und lesbischen Identitäten zu bröckeln, der Begriff „Queer“ ist entstanden und bedeutet mehr als nur eine Sammelbezeichnung. Er eröffnet neue Perspektiven auf die veränderten Realitäten.

„Was ist Homosexualität?“ – dieser gut verständliche Sammelband greift diese Entwicklungen auf und fragt nach ihren Bedeutungen für unser Leben hier und heute.


Drei der über 20 Mitarbeiter_innen an dem Buch erklären, worum es geht und stellen sich der Diskussion. Das Buch gibt es im Museumsshop des Schwulen Museums* zu erwerben.

Eintritt frei

Aktuell 03. November 2014, 19.00h

Buchpremiere - Book presentation: Boys of St. Petersburg

Michael Andrew kommt ins Schwule Museum*, um seinen neuen Bildband „The Boys of St. Petersburg”, erschienen bei Bruno Gmünder, vorzustellen und zu signieren. Wir zeigen eine Auswahl seiner einfühlsamen und kunstvollen Portraits  im Café des Schwulen Museums*.

Fast zwanzigmal besuchte der australische Fotograf die Metropole an der Newa; immer dabei seine Kamera, die uns nun sensible, persönliche und ästhetische Einblicke in die Lebenswelten der „Boys of St. Petersburg“ erlaubt. Andrew selbst nennt seine fotografische Auseinandersetzung mit St. Petersburg und den Boys „eine Reise in die russische Seele“, zu der er uns einlädt.

Im Rahmen der Buchvorstellung und Ausstellungseröffnung freuen wir uns, eine Delegation queerer Aktivist_innen und Verbände im Museum begrüßen zu dürfen und hoffen, stärkere Bande zwischen den Partnerstädten Berlin und Moskau knüpfen zu können.

Am Mittwoch, den 5. November um 19:30 findet ein öffentlicher Empfang der Gäste aus Moskau im Rathaus Charlottenburg, Otto-Suhr-Allee 100 statt. Mit Screening des Musik-Kurzfilms „Der Tag wird kommen“, russisch untertitelt, Musik (mit Vladimir Miller und seinem russisch-ukrainischen Ensemble) und Podiumsdiskussion (u.a. Volker Beck MdB und Aktivisten_innen).

Eintritt  frei.

//

Michael Andrew comes to the Schwules Museum* to present and sign his newly published illustrated Book “The Boys of St. Petersburg”. We exhibit a selection of his artful and empathetic portraits in the café of the Schwules Museum*.

The Australian photographer visited the city on the Neva almost twenty times. Always with him: His camera that allows us now to get a sensitive, aesthetic and personal insight in the life of “The Boys of St. Petersburg”. Andrew calls his photographic work on St. Petersburg and the guys a “voyage into the Russian soul” and his book invites us to join him on this journey.

In the context of the book presentation we are happy to welcome a delegation of queer activists from Moscow and hope to strengthen the community bonds between Moscow and Berlin. On Wednesday, 5th November at 7.30pm there will be a public reception of the guests from Moscow at the City Hall Charlottenburg, Otto-Suhr-Allee 100.

 

With a screening of the short film “Der Tag wird kommen”, with Russian subtitles, music performed by Vladimir Miller and his Russian-Ukrainian ensemble and a discussion (with MP Volker Beck and activists).

Free admission.

Aktuell 06. November 2014, 18.00h

Lesung - Reading: Texte von Tove Jansson

ACHTUNG: Wegen Krankheit muss die Veranstaltung leider ausfallen!

Lesung von Texten von Tove Jansson und anschließendem Gespräch. Mit Sonya Winterberg, die Tove Jansson persönlich kannte und Stephanie Kuhnen, Chefredakteurin von L-MAG. Moderator: Michael Fürst.

Eintritt: 5 EUR

//

Reading of parts of books by Tove Jansson, followed by a talk about the artist. With: Sonya Winterberg, who personally knew Tove Jansson and Stephanie Kuhnen, chief-editor of L-MAG. Moderator: Michael Fürst.

Admission: 5 EUR

Aktuell 10. November 2014, 19.00h

Filmabend und Finissage- Film screening and closing event: Tove and Tooti in Europe

 

“Tove und Tooti in Europa” (auf Englisch) ist ein Dokumentarfilm von 2004 über die Reisen in Europa der lesbischen Autorin und Schafferin der Mumins, Tove Jansson und der Grafikerin und ihrer Partnerin Tuulikki Pietilä. Länge: 57 Minuten.

Eintritt: 3 EUR

//

“Tove and Tooti in Europe” is a documentary from 2004 of the voyages in Europe of author Tove Jansson and graphic artist and her partner Tuulikki Pietilä.  Duration: 57 minutes.

Admission: 3 EUR

 

 

Zur Finissage unserer Ausstellung „Mumins zauberhafte Welt – Ein Trollabenteuer im Schwulen Museum*“ geben wir die handgefertigten und bemalten Holzfiguren aus der Ausstellung gegen Spende ab. Mindestspende: 50 €

Aktuell 17. November 2014, 20.00h

Buchpremiere - Book presentation: Die Schützen

Im Rahmen des Lesefestivals „StadtLandBuch“ stellt Thomas Mohr seinen soeben erschienenen Roman „Die Schützen“ vor. Der Krieg als Schauplatz einer zaghaften Liebesgeschichte zweier Wehrmachtssoldaten. Berührend, bewegend, verboten. Eine Kooperation mit dem Querverlag.

Eintritt frei

//

Thomas Mohr will present his new novel “Die Schützen” during the reading festival „StadtLandBuch“. The war as setting for a love story between two Wehrmacht soldiers.  Touching, moving, forbidden. A cooperation with the Querverlag.

Admission free

 

querverlag.de/books/die_schuetzen.html

Aktuell 24. November 2014, 19.00h

SALON im Schwulen Museum* - SALON at the Schwules Museum*

Do you love your guns? – Erotik der Harnröhre als sexuelle Zersetzung

Vortrag und Diskussion mit Aaron R. Schloch

Veranstaltungsreihe in lockerer Atmosphäre: Diskussionen, Vorträge, Filme, Lesungen am letzten Montag im Monat

Eintritt/Spendenvorschlag: 4 €. Inklusive Begrüßungssekt.

Die Ausstellungsräume sind für die Gäste des Salons geöffnet.

Der Salon wird in Zusammenarbeit mit dem LGBTI-Referat im Referent_innenRat der HU Berlin durchgeführt (http://www.lgbti-referat.de/www.lgbti-referat.de).

 

//

 

Do you love guns? – Eroticism of the urethra as sexual dissolution (in German)

Presentation and discussion with Aaron R. Schloch

Series of events in a relaxed atmosphere: Discussions, lectures, films, readings, occurring regularly on the last Monday of every month

Entry/Donation: 4 €. Includes one welcome glass of sparkling wine.

Exhibitions are open to Salon guests.

The Salon is realized in collaboration with the LGBTI section of the HU-Berlin instructors' council (www.lgbti-referat.de).

Aktuell 06. Dezember 2014 - 23. Februar 2015

Veranstaltungsreihe: "screening desire"

Mo., 08.12.2014, 19:30 Uhr
HU Hauptgebäude, Unter den Linden 6, Hörsaal 2002
Die Möglichkeiten und Grenzen, alternative Pornographie herzustellen
Vortrag mit Jürgen Brüning
Zutritt ab 18 Jahren.

Do., 11.12.2014, 19:30 Uhr
HU Hauptgebäude, Unter den Linden 6, Hörsaal 2002
Feminist Porn Book
Buchpremiere der deutschen Ausgabe
Zutritt ab 18 Jahren.

Mo., 15.12.2014, 19 Uhr
Schwules Museum*, Lützowstr. 73
Küss mich, Libussa – Sophie Strohmeier liest aus ihrem lesbischen Pornoroman die schlüpfrigen Stellen vor
Im Rahmen des Salons im SchwuMu, Eintritt/Spende 4 €, inkl. Begrüßungssekt
Zutritt ab 18 Jahren.

Mi., 17.12.2014, 18 Uhr
Schwules Museum*, Lützowstr. 73
Führung durch die Ausstellung „Porn That Way“ mit Kuratorin Patsy l‘Amour laLove
Kostenlos für Student_innen
Zutritt ab 18 Jahren.

Do., 08.01.2015, 19 Uhr
Schwules Museum*, Lützowstr. 73
PorNo: Eine umstrittene Position in der feministischen Philosophie
Vortrag mit Mari Mikkola
Zutritt ab 18 Jahren.

Mo., 12.01.2015, 19:30 Uhr
HU Hauptgebäude, Unter den Linden 6, Hörsaal 2014B
Erregung dekonstruieren? Zur Affekttheorie in der queeren Pornografie
Vortrag mit Sarah Schaschek
Zutritt ab 18 Jahren.

Mi., 14.01.2015, 19 Uhr
Schwules Museum*, Lützowstr. 73
Führung durch die Ausstellung „Porn That Way“ mit Kuratorin Laura Méritt mit feministischer Perspektive

Do., 15.01.2015, 19 Uhr
Schwules Museum*, Lützowstr. 73
Trans*Porn Perspectives
Vortrag mit Kay Garnellen
Zutritt ab 18 Jahren.

Mo., 19.01.2015, 20.00 Uhr
HU Hauptgebäude, Unter den Linden 6, Hörsaal 2014B
Imaginierte Natürlichkeit und Pornographie
Vortrag mit Marlene Pardeller
Zutritt ab 18 Jahren.

Do., 22.01.15, 19:30 Uhr
HU Hauptgebäude, Unter den Linden 6, Hörsaal 2002
Naked Opera: Die Pornographie des Musiktheaters
Vortrag mit Kevin Clarke
Zutritt ab 18 Jahren.

Mo., 26.01.2015, 19 Uhr
Schwules Museum*, Lützowstr. 73
Zerstreutes Begehren – Über kulturindustrielle Obszönität
Vortrag mit Lars Quadfasel
Zutritt ab 18 Jahren.

Do., 29.01.15, 20:00 Uhr
HU Hauptgebäude, Unter den Linden 6, Hörsaal 2002
Cybersex: Die Generierung sexueller Wünsche beim Chatten
Vortrag mit Martin Dannecker
Zutritt ab 18 Jahren.

Mo., 02.02.2015, 19 Uhr
Schwules Museum*, Lützowstr. 73
Lesbischer und feministischer Porn – Aktuelles und HerLesbian Pornstory
Vortrag mit Sadie Lune und Laura Méritt
Zutritt ab 18 Jahren.

Mo., 23.02.2015, 19:30 Uhr
HU Hauptgebäude, Unter den Linden 6, Hörsaal 2002
Airport 1994 – ein kleiner Lesbenporno und seine großen Folgen
Zutrag und Screening mit Regisseurin Manuela Kay
Zutritt ab 18 Jahren.

 

Aktuell 08. Dezember 2014, 19.30h

Die Möglichkeiten und Grenzen, alternative Pornographie herzustellen

 

Die Möglichkeiten und Grenzen, alternative Pornographie herzustellen. Was ist alternative Pornographie? Wann ist sie feministisch, sex-positiv oder queer?
Jürgen Brüning berichtet anhand seiner Erfahrungen als Produzent und Filmemacher bei den schwulen Pornoproduktion Cazzo und Wurstfilm und als Kurator beim Pornfilmfestival Berlin. Aufgelockert wird die Präsentation durch kurze explizite Filmbeispiele.

Zutritt ab 18 Jahren.

//

The possibilities and limits of producing alternative pornography. What is alternative pornography? When is it feminist, sex-positive or queer? Jürgen Brüning reports based on his experience as a producer and filmmaker of gay porn and as a curator of Pornfilmfestival Berlin. Short, explicit film material illustrates the talk.

Minimum age for admission 18 years.

 

Humboldt-Universität zu Berlin

Unter den Linden 6

Hörsaal 2002

Aktuell 09. Dezember 2014, 22.30h

Screening im Moviemento: The Return of Post Apocalyptic Cowgirls

The Return of Post Apocalyptic Cowgirls,

USA, Maria Beatty, 2010, 80 min

 

Frauen, Frauen, Frauen: in der alles durchdringenden Wüstensonnenhitze geht Surgeon Scofflaw mit ihrer Untergebenen Billy auf die Pirsch: sie entdecken Arcana beim Waschen ihrer staubigen Kleider und entführen sie in den von ihnen besetzten verlassenen postapokalyptischen Militärflugplatz. Auf diesem treibt sich aber bereits ein verführerischer und üppiger Eindringling herum, Sophia St. James. Zwischen den vier Frauen entwickelt sich ein ständig wechselndes erotisches Powerplay. Von Maria Beatty meisterhaft in Szene gesetzt, in sinnlich grenzenloser Darstellung, ohne Kompromisse.

 

Eine Kooperation zwischen dem Schwulen Museum*, Moviemento, Siegessäule, Porn Film Festival Berlin, PorYes und dem Feminist Porn Award Europe.

Zutritt ab 18 Jahren.

//

A cooperation between the Schwules Museum*, Moviemento, Siegessäule, Porn Film Festival Berlin, PorYes and the Feminist Porn Award Europe.

Minimum age for admission 18 years

Moviemento, Kottbusser Damm 22

Aktuell 11. Dezember 2014, 19.00h

Feminist Porn Book: Buchpremiere der deutschen Ausgabe

Buchpremiere der deutschen Ausgabe "Feminist Porn Book" von Tristan Taormino mit Dr. Laura Méritt, Pornstar Sadie Lune und Filmausschnitten. Moderation Margarita Tsomou (Missy Magazine).

Zutritt ab 18 Jahren. Eintritt frei.

Humboldt-Universität zu Berlin, Unter den Linden 6, Hörsaal 2002

Diese Veranstaltung findet im Rahmen der Reihe "screening desire" des LGBTI-Referats im Referent_innenRat der Humboldt-Universität zu Berlin statt.
www.lgbti-referat.de

Das vollständige Programm findet sich hier:
lgbti.blogsport.de<wbr />images/<wbr />FlyerScreeningDesire.pdf

Mit lustvoller Unterstützung von:
Schwules Museum*, Sexclusivitäten, Porn Filmfestival, PorYes, Siegessäule.

Aktuell 15. Dezember 2014, 19.00h

Lesung - Reading: Küss mich, Libussa

Sophie Strohmeier liest aus ihrem lesbisch-erotisch-poetischen Schundroman

Slawistikstudentin Marie entdeckt im romantischen Prag ihre große Leidenschaft für eine geheimnisvolle Professorin und erfreut sich daraufhin an diversen sexuellen Eskapaden und Abenteuern.

Zutritt ab 18 Jahren. //

Sophie Strohmeier reads from her lesbian erotic poetic novel “Kiss me, Libussa”: Slavistic student Marie discovers her passion for a mysterious Professor and indulges in numerous sexual adventures.

Minimum age for admission 18 years.

Zutritt ab 18 Jahren.
Spendenvorschlag: 4 €, inkl. Begrüßungssekt.

Diese Veranstaltung findet im Rahmen der Reihe "screening desire" des LGBTI-Referats im Referent_innenRat der Humboldt-Universität zu Berlin statt.
www.lgbti-referat.de

Das vollständige Programm findet sich hier:
lgbti.blogsport.de/<wbr />images/<wbr />FlyerScreeningDesire.pdf

Aktuell 16. Dezember 2014, 22.30h

Screening: Wakefield Poole’s Bijou im Moviemento

USA 1972, 75 min., engl. OV, S X

Ein Bauarbeiter (Bill Harrison) beobachtet, wie eine Frau von einem Auto angefahren wird, und in der allgemeinen Verwirrung stiehlt er ihr Portemonnaie. Dort findet er eine Einladung zu einem Privatclub namens Bijou. Pooles zweiter Film war ein ebenso großer Erfolg wie BOYS IN THE SAND. Nach Sonne und Strand auf Fire Island schickt BIJOU seinen Helden auf eine Reise durch dunkle, bizarre Welten. Der Film ist ein Feuerwerk aus kreativer Kameraarbeit und Lichteffekten mit träumerischen Sequenzen und heißem Sex.

Einlass ab 18 Jahren.

Aktuell 17. Dezember 2014, 12.54h

Vortrag: Cybersex: Die Generierung

Mit Martin Dannecker

//

Lecture by Martin Dannecker

"Cybersex: The Generation of Sexual Wishes when Chatting" (in German)

In cooperation with the LGBTI Referat of Humboldt University

//

Humboldt-Universität zu Berlin

Unter den Linden 6

Hörsaal 2002

10117 Berlin

Aktuell 19. Dezember 2014, 18.00h

Screening und Diskussion: Love Bites

Love Bites. Erotische Filme von Frauen der 80er/90er Jahre

PorYes zeigt Filme im Freuden-Salon von Sexclusivitäten

//

Love Bites. Erotic Films by women of the 80s and 90s

PorYes screens films at Freuden-Salon by Sexclusivitäten

 

Fürbringerstr. 2, 10961 Berlin