burger Button

Pressebereich: Amos Badertscher – The Souls Around Us

5. März 2020

Amos Badertscher – The Souls Around Us

Längst ist der Fotograf Amos Badertscher aus Baltimore zur Legende geworden. Das Bildermachen hat er sich selbst beigebracht, eine kleine Erbschaft ermöglichte es ihm in den siebziger Jahren, die Fotografie zu seinem Lebensmittelpunkt zu machen. Er dokumentierte dabei vor allem die ganz eigene Stricherszene Baltimores, wo sich in den örtlichen Parks überwiegend weiße, meist heterosexuell identifizierende Jungs aus dem Arbeitermilieu anboten – wie es zuvor auch schon ihre Väter getan hatten. Junge Männer aus kaputten Familien, geprägt von materieller Armut, Drogen- und Alkohol.

Oft hat er seine Bilder mit schriftlichen Notizen versehen, mit Erinnerungen, Gedanken oder Biografien. Viele der Abgebildeten starben jung, wurden nicht einmal 30 – umgeben von krimineller Gewalt, AIDS, psychischen Problemen, Armut und Drogen. Badertscher war sich der komplexen Machtverhältnisse bewusst: ein weißer Mann aus der Mittelschicht kauft sich Zeit mit einem jungen Menschen, der sich am Rand der Gesellschaft durchschlägt. Er thematisiert die eigene Beteiligung an diesem aufgeladenen Tauschverhältnis, indem er sich oft selbst zusammen mit seinen Modellen im Spiegel fotografiert: Er selbst hat Geld und Status, die jungen Männer bieten Jugend und Schönheit.

Formal erfinderisch, unerschrocken queer – so präsentiert sich diese erste umfassende Badertscher-Ausstellung außerhalb der USA. Badertscher hat über die Jahrzehnte Tausende von Fotos gemacht, die bisher weitestgehend unentdeckt geblieben sind. Knapp 100 davon zeigt das Schwule Museum nun in Berlin.

Kurator: Jonathan David Katz ist Kunsthistoriker und Queer-Theoretiker an der State University of New York, zuvor war er Vorsitzender der Larry Kramer Initiative für Lesbian and Gay Studies an der Yale University. Katz ist Gründer des Harvey Milk Institute, dem größten queer Studies Institut weltweit. Außerdem hat er die Queer Nation San Francisco mitgegründet.

Kuratorische Mitarbeit: Hunter O’Hanian, Leiter Stonewall Museum & Archives (Ft. Lauderdale), ehemaliger Direktor des Leslie Lohman Museum in New York

Produktionsleitung: Peter Rehberg, Sammlungsleiter Schwules Museum

Vernissage: 5. März 2020. Ab 17 Uhr: Kurator Jonathan Katz im Gespräch mit Katrin Köppert, (Hochschule für Grafik und Buchkunst Leipzig), und SMU-Sammlungsleiter Peter Rehberg. Ab 19 Uhr: Party!

Ausstellung: 6. März 2020 bis 27. Juli 2020

Eine Kooperation mit dem Leslie-Lohman-Museum, New York


Pressefotos:

Die Bilder können ausschließlich zur Berichterstattung verwendet werden, unter vollständiger Nennung der Quelle.