burger Button

stellenangebote

Ausschreibungen

Mitarbeiter*in (m/w/d) für Digitalisierungsprozesse und IT-Systemadministration

Wir suchen eine*n Mitarbeiter*in (d/w/m) für Digitalisierungsprozesse und IT-System-administration in Teilzeit (20 Stunden/Woche) ab sofort, spätestens zum 15. Februar 2021

Das Schwule Museum (SMU) wurde 1985 in Berlin gegründet und ist heute mit viel beachteten Ausstellungen, einer einzigartigen Sammlung, zahlreichen Forschungsbeiträgen und einem vielfältigen Veranstaltungsprogramm weltweit eine der größten und bedeutendsten Institutionen für die Bewahrung, Erforschung und Vermittlung queerer Geschichte und Kultur.

Die neue Position „Resilienz Dispatcher“ am SMU wird ermöglicht durch die Förderung aus dem Programm:  Digitaler Wandel und Resilienz-Dispatcher. Sie  ist die kommunikative Schnittstelle zwischen den einzelnen Abteilungen des Museums und den dort anstehenden  Digitalisierungsprozessen unter Berücksichtigung der spezifischen Bedürfnisse eines Kulturbetriebs. Sie unterstützt sowohl die bestehenden Digitalisierungsprozesse und – formate als auch die bestehende IT-Systemadministration. Sie berät darüber hinaus die Museumsleitung und deren Beauftragte bei allen Fragen, welche die digitale Vernetzung und digitale Professionalisierung der Bereiche betreffen.

Ihre Aufgabenbereiche:

Implementierung und Maintenance von nachhaltigen Geschäftsprozessen; IT-Systemadministration in Kooperation mit der aktuellen IT-Fachkraft

  • Netzwerkeinrichtung und -Betrieb (Netzwerk-Infrastruktur)
  • Informations- und Datensicherheit (Privacy und Security)
  • First- und Second-Level Support interner Applikationen (IT-Support)
  • Kollaborationstools und mobiles Arbeiten
  • Steuerung von Digitalisierungsprozessen und einzelner Projekte wie Einführung der elektronischen Rechnung und Optimierung des digitalen Dokumentenmanagementsystems

Digitalisierung von Produktionen; Maßnahmen der digitalen Barrierefreiheit; Open Data

  • Sicherstellung der Datenerfassung und Datenbankadministration im Archiv mit Allegro-C und Axiell Collections (Adlib)
  • Kontinuierlicher Ausbau und Pflege der digitalen Infrastruktur des Museums
  • Steuerung von Digitalisierungsprozessen im Bereich der Ausstellungsprojekte
  • Entwicklung digitaler Infrastruktur für hybride Präsentations- und Veranstaltungsformate
  • Reduzierung von Barrieren auf den öffentlichen Präsentationsplattformen, in externen und internen Dokumenten/Strukturen
  • Entwicklung von IT-Plattformen, -Infrastruktur und -Services in Open Data
  • Konzeption und Umsetzung von webbasierten Tools zur Erfassung und Steuerung von digitalen Bildungsformaten

Kontinuierliche Sicherstellung des Betriebs

  • Nachhaltigkeit und Störungsfestigkeit gewährleisten
  • IT-Sicherheit; physische IT-Sicherheit und Grundschutz nach den BSI Standards
  • On-/Offboarding von Mitarbeitenden
  • Einrichtung und Support von Arbeitsplätzen
  • Software- und Update-Management

Akquise von Fördermitteln im Bereich Digitalisierung, Innovation und (Pandemie)Resilienz

  • Projektmanagement; Freigabe und Überwachung (Budget, Zeit und Qualität)
  • Aktive Mitwirkung bei der Erstellung der mittelfristigen Finanzplanung und Verwaltung des eigenen Arbeitsbereichs

 

Ihr Profil:

  • Abgeschlossenes fachspezifisches Studium (z.B. Fachinformatik) oder vergleichbarer Studiengang/abgeschlossene Ausbildung und Berufserfahrung; Quereinsteiger*innen mit entsprechenden Fachkenntnissen sind willkommen
  • Fundierte IT-Erfahrungen und fachliche Kenntnisse mit digitalen Systemen, im First/Second Level Support; Erfahrungen in der Betreuung der o.g. Aufgabengebiete
  • Anwenderkenntnisse in Datenerfassung und Datenbankadministration idealerweise mit Allegro-C und Axiell Collections (Adlib) oder vergleichbaren Programmen, Fähigkeit und Bereitschaft, sich schnell in neue IT-Systeme und Software-Produkte einzuarbeiten.
  • Erfahrung in der Organisation eines eigenen Arbeitsbereichs, Fähigkeit zum bereichsübergreifenden Denken, Abschätzen von Handlungsrisiken und Alternativen
  • Gute Englischkenntnisse in Wort und Schrift; Beherrschung der deutschen Sprache und Rechtschreibung
  • Verständnis für Kulturbetriebe und deren spezifischen Abläufe und Bedürfnisse, Teamfähigkeit, hohe Arbeitssorgfalt und Zuverlässigkeit
  • Kenntnisse der aktuellen gesellschaftlichen Entwicklungen und Gesprächsthemen innerhalb der LGBT*I*Q+ Communities sind wünschenswert

Wir bieten ein abwechslungsreiches, vielseitiges und anspruchsvolles Aufgabengebiet in einer innovativen Non-Profit-Organisation mit internationaler Ausstrahlung sowie ein aufgeschlossenes und vielfältiges Team mit offener und freundlicher Arbeitsatmosphäre.

Die Vergütung erfolgt in Anlehnung an TV-L 11.

Die Arbeitszeit von 20 Wochenstunden kann in Gleitzeit nach Absprache erbracht werden.

Die Stelle ist zunächst auf drei Jahre befristet mit der Perspektive der Verstätigung.

 

Wir suchen eine engagierte und qualifizierte Persönlichkeit, die über soziale Kompetenz und Einfühlungsvermögen in die spezifischen Erfordernisse eines Museumsbetriebes verfügt, der hauptsächlich durch den bemerkenswerten Einsatz ehrenamtlicher Arbeit ermöglicht wird.

Dabei sind uns Begeisterungsfähigkeit für die Themen der LGBT*I*Q+ Community, ein hohes Maß an Verantwortlichkeit und Gestaltungsfreude sowie Teamfähigkeit besonders wichtig.

Bewerbungen von Personen mit eigener Migrationserfahrung oder familiärer Migrationsgeschichte sind ausdrücklich erwünscht. Wir suchen präferiert Personen, die aus einer Schwarzen/Person of Color und/oder inter* bzw. trans* Perspektive sprechen.

Anerkannt Schwerbehinderte oder diesen gleichgestellte Menschen mit Behinderung werden bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt. Dabei ist uns bewusst, dass diese Merkmale aufgrund unterschiedlicher Zugangschancen zu Bildung, Informationen und Beratung ebenso Ausschlüsse beinhalten können.

Positionen von Queers of Color und Schwarzen Queers, Lesben, trans* und inter* Personen sowie Menschen mit Behinderungen sind in Museen bislang unterrepräsentiert. Das SMU hat begonnen, die Ausschlüsse der eigenen Institution kritisch zu reflektieren, Barrieren abzubauen und Strategien in Bezug auf Personal, Sammlungs- und Programmpolitik zu implementieren.

Gerne kommen wir mit Ihnen ins Gespräch, was wir tun können, um noch vorhandene Barrieren abzubauen.

Reisekosten zu Vorstellungsgesprächen können leider nicht erstattet werden. Wir stellen Ihnen im Falle einer Einladung aber gerne eine Bescheinigung über den Termin aus.

Die Auswahlgespräche finden voraussichtlich in der 7. KW statt.

Bitte senden Sie Ihre Bewerbungsunterlagen ausschließlich elektronisch unter dem Stichwort „Digitalisierungsprozesse und IT-Systemadministration“ als Einzeldokument mit nicht mehr als 5 MB und möglichst bezeichnet als Ihr „Nachname_Vorname.PDF“ bis zum 30.01.2021 an personal@schwulesmuseum.de

Bitte beachten Sie die Information nach Art. 13 DSGVO für Bewerber*innen weiter unten auf dieser Seite.

Nachfragen richten Sie bitte an Tom Nehiba

Tel.: +49 -30 – 61 20 22 65  (Mo-Do 11-17 Uhr)

E-Mail: personal@schwulesmuseum.de

Berlin, 17.12.2021

Die Ausschreibung finden Sie auch hier als PDF.

Personalanfragen und Bewerbungen

Tom Nehiba
Assistenz der Geschäftsführung
Tel.: +49 (0)30 61 20 22 65
personal@schwulesmuseum.de

Information nach Art. 13 DSGVO für Bewerber*innen

Bitte beachten Sie die Information nach Art. 13 DSGVO für Bewerber*innen als PDF.