burger Button

SMU lässt Publikum über Ausstellungsstücke entscheiden

2. Oktober 2020

Aus „100 Objekten“ werden „20 Darlings“: Am 26. Oktober endet im Schwulen die Ausstellung „100 Objekte“ mit den größten queeren Schätzen aus der SMU-Sammlung, ausgewählt von Archivleiter Peter Rehberg und Museumsvorstand Ben Miller. Ganz trennen möchte sich das Museum von der Schau aber noch nicht – und präsentiert stattdessen ab dem 30. Oktober unter dem Titel „20 Darlings“ die Lieblingsobjekte des Publikums.

Rehberg und Miller hatten sich bei der Selektion von Emotionen leiten lassen und die Objekte danach geordnet: Freude, Fürsorge, Wut, Begehren und Angst. Jetzt sind die Gäste gefragt: Welche Objekte haben etwas ausgelöst, welche besonders bewegt? Die Auswahl ist groß: Von revolutionären Klitoris-Kalenderbildern aus den 70ern über einen lesbischen Strickpulli, einen lebensgroßen queeren Beichtstuhl , Werner Schroeters Teddy Award, einer originalen  Tom-of-Finland-Skizze bis hin zu zeitgenössischer Trans*Kunst im Silber-Gelatine-Druck.

Und so funktioniert die Abstimmung: Ab dem 3. Oktober bekommen alle Museumsbesucher*innen einen Wahlzettel in die Hand, mit dem sie in Ruhe durch die Ausstellung laufen können. Jede*r kann bis zu fünf Lieblinge eintragen, es gibt auch Platz für eigene Gedanken zu den Objekten. Die ausgefüllte Liste wird am Ende in die Bingo-Wahltrommel geworfen, die das Museum für diesen Zweck aufstellt. Gewählt werden kann bis zum 23. Oktober. Wer die Ausstellung schon gesehen hat, aber nicht nochmal ins Museum kommen kann oder möchte, kann die Lieblingsobjekte auch per Mail mitteilen: presse@schwulesmuseum.de.

Ab dem 30. Oktober 2020 sind die „20 Darlings“ in Raum 4 des Schwulen Museums zu sehen. Die Ausstellung läuft bis zum 4. Januar 2021.