Aktuell 17. Januar 2018

Erklärung des Vorstandes zum Jahr der Frau_en Newsletter

Liebe Freund_innen des Schwulen Museums*,

nach dem Versand unseres Newsletters am 1. Januar kam es in den sozialen Netzwerken zu einer Diskussion über eine Formulierung, die das Vorstandsmitglied Dr. Birgit Bosold in Bezug auf die beiden aktuellen Ausstellungen “Faszination Sex: Der Theoretiker und Aktivist Martin Dannecker” und “Marc Martin: Fenster zum Klo. Public Toilets, Private Affairs” in dieser Nachrichtenaussendung verwendet hat.

Um Missverständnissen entgegenzuwirken, möchten wir an...

> mehr

Ausstellung 17. Januar 2018

12 Monde

Ein Jahresprogramm mit Filmen von feministischen Filmemacherinnen* und Videokünstlerinnen*

Ein Raum des Schwulen Museums wird zur Filmlounge mit einem wechselnden Programm zu jedem Neumond. Während der regulären Öffnungszeiten des Museums können sich die Besucher_innen in einem installativen Raumkonzept Zeit nehmen für unterschiedliche filmische Formate und internationale feministische Positionen.

Die Reihe ist ein ganzjähriges Statement gegen die mangelnde Sichtbarkeit von Frau_en und...

> mehr

Aktuell 18. Januar 2018, 19.00h

Schon wieder Freud? Zur Aktualität der „Drei Abhandlungen zur Sexualtheorie“

Was lässt sich heute – 113 Jahre nach Erscheinen von Sigmund Freuds „Drei Abhandlungen zur Sexualtheorie“ (1905) – überhaupt noch über diesen Text sagen, ohne lediglich zu wiederholen, was schon längst irgendwo gesagt oder geschrieben wurde? Wenig und doch so einiges: Getreu dem Motto: Wer nichts weiß, der weiß Bescheid, wird gerade wenn es um Sexualität geht immer wieder Bescheid gewusst, normiert, vermessen und sortiert.
Freuds Versuch, sich dem Rätsel der menschlichen Sexualität zu stellen,...

> mehr

Vorschau 20. Februar 2018, 19.00h

Queer Cinema: Buchpräsentation mit Gästen

Pünktlich zur Berlinale erscheint der erste deutschsprachige Sammelband mit filmwissenschaftlichen Perspektiven auf queeres Kino. Neben klassischen Texten von Barbara Hammer oder B. Ruby Rich, deren einflussreicher Aufsatz „New Queer Cinema“ nun zum ersten Mal in deutscher Übersetzung vorliegt, versammelt er Originalbeiträge von Cheryl Dunye zum Queer Black Cinema, von Jim Hubbard, dem Regisseur von „United in Anger“, zum Archiv des AIDS Videoaktivismus sowie Studien aus der deutschsprachigen...

> mehr

Ausstellung 02. November 2017 - 28. Februar 2018

Faszination Sex: Der Theoretiker & Aktivist Martin Dannecker

Schwul, intellektuell und kämpferisch – der Sexualwissenschaftler und Schwulenaktivist Martin Dannecker ist ein homosexueller Mann neuen Typs. In den 1960er Jahren schloss er sich in seinem extravaganten Lackmantel der Studentenbewegung an, riss 1971 mit Rosa von Praunheim die Schwulen aus dem Schlaf und sorgte 1974 mit Reimut Reiche dafür, dass man nachhaltig nicht um die offene Auseinandersetzung mit Homosexuellen umhinkommen würde.

„Faszination Sex“ begleitet den wohl bedeutendsten...

> mehr

Ausstellung 17. November 2017 - 19. Februar 2018

Marc Martin: Fenster zum Klo - Public Toilets & Private Affairs

Die öffentliche Bedürfnisanstalt hatte noch nie einen guten Leumund. Seit einigen Jahren arbeitet der französische Fotograf Marc Martin in Paris und Berlin zur Geschichte der Pissoirs und dem, was sie erlebt haben.

In diesen kostbaren Büdchen konnten sich unbeargwöhnt flüchtige oder intensive Beziehungen und Freundschaften entspinnen. Gewiss haben die dabei gefundenen Abwege ihre Spuren eher in den Protokollen der Sittenpolizei als in der Literatur hinterlassen. Die homosexuelle Community...

> mehr

Ausstellung 06. Dezember 2017

Tapetenwechsel 2.03: Lotte Laserstein

Am 1. Dezember ist Welt-Aids-Tag. Wir nehmen das zum Anlass, uns in der Dezember-Neuauflage von Tapetenwechsel (Version 2.03) dem Thema Aids als wichtigem Bestandteil der LGBTIQ*-Geschichte zu widmen. Dies geschieht in einem Sonderteil der Ausstellung mit Werken aus unserem Archiv, u. a. von Annie Leibowitz. Außerdem sind Bildserien von Aron Neubert zu Jürgen Baldiga neben vielen anderen themenbezogenen Arbeiten zu sehen.

Dieser Aids-Teil ist eingebettet in einen größeren historischen...

> mehr

Ausstellung 13. Dezember 2017

Hommage zu Andreas Sternweilers 60. Geburtstag

Mit der Hommage zu Andreas Sternweilers 60. Geburtstag ehrt das Schwule Museum eine seiner Gründungsmütter und einen der dienstältesten  Ausstellungskuratoren. Vom Beginn an war er es, der sich um die Erforschung schwuler Alltagsgeschichte verdient gemacht hat.  Seine Ausstellungs- und Publikationsreihe Lebensgeschichten setzte Maßstäbe. Eine der schönen Nebenwirkungen war, dass die Porträtierten nicht nur ihr Leben erzählten, sondern auch Dokumente, Bilder, Fotos und Andenken in die Sammlung...

> mehr

Vorschau 21. Januar 2018, 16.00h

Auf der Klappen mit Marc Siegel. Eine Präsentation über Öffentliche Toiletten, Filme und Verlangen

Filmwissenschaftler und Klappensex-Enthusiast Marc Siegel wird seine Überlegungen zu den Freuden und zur Ethik des Sex‘ auf öffentlichen Toiletten vorstellen. Er wird außerdem seinen experimentellen Film such candor von 1998 präsentieren.

Dank Riccardo, der Hostess in einem schicken Restaurant in Los Angeles, wo er in den späten 1980er-Jahren arbeitete, fing Marc an die verschiedenen sexuellen Freuden mit lokalen Geschäftsleuten in Toiletten zu erforschen, die sich in der Downtown-Gegend...

> mehr

Vorschau 22. Januar 2018, 18.30h

Queere Operetten-Diskussion: „Beginnt das Jahr der Frau_en auf dem Mond?“

Die Rolle der Frau* in der Berliner Operette Frau Luna 1899 und die queer-feministischen Realitäten 2018. Mit Andreja Schneider und Christoph Marti (Geschwister Pfister), Vera Hofmann (Schwules Museum*) und Dr. Kevin Clarke (Operettenexperte)

2018 begeht das Schwule Museum das Jahr der Frau_en als queer-feministische Intervention. Schon am 17. Januar startet zum ersten Neumond des Jahres die ganzjährige Filmreihe 12 Monde, kuratiert von Vera Hofmann und Gästen. Darin finden starke weibliche*...

> mehr

Vorschau 25. Januar 2018, 19.00h

„Auf der Suche nach einer verrufenen Klappe...“ Von Klappen und heutigem queeren Widerstand

Ausgehend von Betrachtungen zur Klappenkultur in Westberlin – und ihre Beurteilung durch Aktivist*innen aus anderen europäischen Ländern, etwa durch Guy Hocquenghem – wendet sich der Sexualwissenschaftler Heinz-Jürgen Voß (Hochschule Merseburg) aktuellen bedrohlichen gesellschaftlichen Entwicklungen zu. Er schildert, wie rechte Strömungen zunehmend Diskurse bestimmen, und verweist – unter anderem in Anschluss an die lesbische Aktivistin Jutta Oesterle-Schwerin – darauf, dass unter dem Deckmantel...

> mehr