News 15 February 2018 - 16 March 2018

2. Mond: LÄSBISCH TV

Im zweiten Programm der 12-Monde-Filmreihe geht es ab 15. Februar um „das erste lesbische Fernsehmagazin auf diesem Planeten“: LÄSBISCH TV.
 
Vom 11. April 1991 bis zum 15. Mai 1993 wurden 27 Sendungen produziert und auf dem Kabelsender FAB (Fernsehen aus Berlin) ausgestrahlt mit einer Einschaltquote von bis zu 350.000 Zuschauer_innen. Darüber hinaus wurde LÄSBISCH TV auch in fünf Treffpunkten Berlins auf Video gezeigt für Interessierte ohne Kabelanschluß und als VHS-Kopie an 25 Frauen-Zentren in Deutschland, der Schweiz, Österreich und den Niederlanden versandt.
 
Jede 55-minütige Sendung bestand aus Beiträgen aus Kunst, Politik, Sport, Alltag, Film, Nachrichten aus aller Welt, Veranstaltungs-Tipps u.v.m.
 
An dem „leidenschaftlich idealistischen“ No-Budget Projekt waren über 100 Frauen* beteiligt, u.a.: Natalie Percillier und Kerstin Schleppegrill, Susu Grunenberg, Ira Kormannshaus, Sharron Sawyer, Heidi Kull, Krisi Barock, Barbara Klingner, Kirsten Lenk, Silke Schlichting, Svenja Hehner, Angelika Levi-Becker, Sabina Streiter, Heike Bill, Eybe Schmidt, Die Praxis, Aras Vehlow, Mahide Lein, Annie Porcheron, Guy St. Louis, Vedant Anke-Rixa Hansen, Dr. Laura Meritt, Mizza Caric, Wiebke Hoogklimmer, Eldoradio.

1993 schämten sich die heterosexuellen FAB-Macher der lesbisch-schwulen Fernsehmagazine Andersrum und LÄSBISCH TV und kündigte beiden kurzerhand, weil sie dachten „ohne sie gelingt es leichter auf Antenne zu kommen“.
 
26 Jahre lang lagerten die Masterbänder bei der Gründerin und Kulturvermittlerin Mahide Lein und werden zur Zeit Dank der Magnus-Hirschfeld-Stiftung endlich katalogisiert und digitalisiert. Danach sollen sie in LGBTIQ* und Frauen-Archive wandern.
 
Bevor dies geschieht, zeigen wir vom 15. Februar bis 16. März alle 27 Sendungen in unserer Filmlounge. Auf zwei Monitoren können sich die Besucher_innen selbst durch die Sendungen zappen. Auf der Leinwand laufen ein englisch untertiteltes Best-of der Sendungen 1-9 und zwei Berlinale-Spezialsendungen, in denen sich LÄSBISCH TV mit lesbischer Unsichtbarkeit bei den Filmfestspielen beschäftigte und Filmausschnitte von und Interviews mit u.a. Barbara Hammer und Monika Treut zeigte.

Diesmal gibt es keine Eröffnungsveranstaltung sondern eine Sonntagsmatinée am 11.3. um 14 Uhr. Mahide Lein präsentiert ein neues Best-of aller Sendungen und gewährt Einblicke hinter die Kulissen der Produktionen.

12 Monde wird im Rahmen des Projekts Jahr der Frau_en von der Senatsverwaltung für Kultur und Europa gefördert.